Tauchparadies Algarve

Höhlen, Grotten & Schiffwracks

Mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr und einer Wassertemperatur, die nur selten unter 15 Grad liegt, ist die Algarve mehr als nur ideal für Wassersport.

Besonders an der Felsalgarve und an der Westküste kann man fantastische Tauchgänge erleben. Hier befindet sich eine aufregende Unterwasserwelt mit beeindruckenden Felsformationen, Riffkanten, Höhlenlabyrinthen und romantischen Grotten unter Wasser, vorbei an farbenfroh bewachsenen Felsen mit Seeanemonen, Schwämmen und Korallen und hinauf zu Stalagmiten und Stalaktiten.

Auch Anfänger können jeden Tauchgang genießen, da nicht sehr tief getaucht werden muss, um die farbenprächtige Unterwasserwelt der Algarve genießen zu können. Selbst das wundervolle Erlebnis eines Höhlentauchgangs ist in der Algarve auch für noch unerfahrene Taucher möglich.

Die Tauchtiefen liegen in der Regel zwischen 7 bis 18 Metern. Wegen der kühlen Temperaturen im Wasser des Atlantiks ist ein wärmender Anzug von mindestens 7 mm nötig. Das planktonreiche Atlantikwasser sorgt für eine große Artenvielfalt, beschränkt aber die Sichtweite auf 5 bis 15 Meter.

Vor allem an der Felsalgarve – in Sagres, Lagos und Portimão gibt es zahlreiche Tauchschulen und Tauchbasen. Ein Tauchgang lohnt sich immer. Die Schulen bieten auch Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an und verleihen selbstverständlich auch Anzüge und Ausrüstung.

Tauchen rund um Carvoeiro

Rund um Carvoeiro ist die Felsalgarve besonders zerklüftet, Riffs, Grotten und Höhlen wurden zur Heimat unterschiedlichster Tierarten. Es ist ein prickelndes Erlebnis, durch die riesigen Felsenbogen zu tauchen und den Reichtum der Natur zu erleben, auch wenn die ganz großen Fische fehlen.

Tauchen rund um Portimão

Ein toller Tauchspot entstand, als im Oktober 2012 zwei Marineschiffe vor Portimão versenkt wurden. Sie sind nun ein Teil des Unterwassermuseums, das zum Tauchgebiet „Oceans Revival“ gehört. Es sollen noch zwei weitere Schiffe dazukommen. Sie liegen in Tiefen zwischen 15 und 30 Metern. Mehrere Tauchbasen haben Portimão als ihren Standort gewählt. Es liegt direkt am Fluss „Rio Arade“ und bietet viele Anlegemöglichkeiten.

In Richtung Westen geht es zu den Wracks des Unterwassermuseums. In Richtung Osten zu den Tauchplätzen an der felsigen Steilklippe, zu natürlichen Riffen, Grotten und Höhlen.

Tauchen in Sagres

Einer der besten Tauchplätze der Welt ist das Kap „Cabo de Sao Vicente“ bei Sagres. Am Kap auf dem der Leuchtturm steht, kann eine riesige Höhle betaucht werden. Dieser Tauchspot ist auch für Anfänger machbar, die noch keine Erfahrung mit Höhlentauchen haben, denn der Ausgang ist immer im Blick und es muss nicht sehr tief getaucht werden. Es ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis: Das Wasser spiegelt blaues Licht wieder, Stalaktiten und Stalagmiten wachsen in der Höhle und viele verschiedene Tiere wohnen in ihr.

Die kleinen Inseln „Ilhas da Martinhal“ sind riesige Felsformationen die in der Bucht von Martinhal liegen. Über Wasser sind sie Heimat unzähliger Seevögel. Unter Wasser schwirren riesige Fischschwärme durch die Kanäle zwischen den Felsen.

Tauchen an der Westküste

Vor der Westküste der Algarve ist das Meer klar und sauber. Vereinzelt kommen Großfische vorbei und rund ums Kap „Cabo de São Vicente“ liegen Wracks aus den beiden Weltkriegen. Auch vom Strand gelangt man gut zum Tauchspot, denn die felsige Küste fällt schnell ab. Vorsicht wegen der oft hohen Wellen und der Strömungen.

Zurück zur Übersicht Ausflugsziele