Alvor Algarve

Alvor Algarve– Appartements Bellevue No.1


Der kleine gemütliche Fischerort liegt am Mündungsdelta des Rio Alvor und ist ca. 1 km vom Meer entfernt.

Da der Strand mit seinen touristischen Einrichtungen etwas vom Ort entfernt ist, hat sich das Dorf seinen ursprünglichen Charakter gut erhalten können. Schmale Gassen mit typisch portugiesischen Häusern kennzeichnen das Ortsbild. Vermeiden Sie es unbedingt, mit dem PkW, in den Ort hineinzufahren. Die engen Straßen stellen auch die geübtesten Fahrer vor große Herausforderungen!

Durchschlendert man den Ort in Richtung Westen gelangt man an die Lagune. Hier befindet sich der Fischerhafen mit seinen bunten Booten und seiner Fischhalle. Der Hafen wurde modernisiert, die alten Hütten der Fischer abgerissen und dafür ist eine palmengesäumte Promenade entstanden. Folgt man dieser gen Norden bzw. flußaufwärts, hat man von hier einen herrlichen Blick auf den Rio Alvor, bei Ebbe auf das vorgelagerte Sumpfgebiet und die gegenüberliegende Uferzone bis hin zum Monchique-Gebirge.

Folgt man der Rua Vasco da Gama wieder ortseinwärts, liegt linkerhand etwas erhöht die Dorfkirche Igreja Matriz aus dem 16. Jahrhundert. An dem Haupt- und dem Seitenportal fallen die manuelinischen Stilelemente auf, welche zu den schönsten der gesamten Algarveküste zählen. Im Innern der Kirche befinden sich 6 Säulen mit in Stein gehauenen Fischertauen. Vom seitlichen Portal der Kirche hat man einen sehr schönen Blick auf den Rio Alvor. Zahlreiche ausgezeichnete Lokale warten mit ihren frischen Spezialitäten auf.

Den Ortsstrand Praia de Alvor kann man gut zu Fuß erreichen aber es gibt auch Parkplätze direkt am Strand. Der kilometerlange weiße Sandstrand wird nach Osten hin von Felsen begrenzt. Die Felsgruppierungen am Praia Tres Irmaos sind zu Recht ein äußerst beliebtes Fotomotiv und auf vielen Postkarten zu finden. Der Wassersport kennt in den Sommermonaten keine Grenzen. Oberhalb der Klippen mit Fahrstuhl zum Strand befindet sich die Ferienanlage Prainha, von der man einen atemberaubenden Blick über die gesamte Bucht hat.

Fährt man zurück zur EN 125 und dann weiter Richtung Lagos, führt die Straße unmittelbar hinter der Abfahrt Alvor in einer langgezogenen Senke durch einen Pinienwald. Auf beiden Seiten der Straße liegt der Golfplatz von Penina. Er wurde 1966 als erster professioneller Platz von Sir Henry Cotton angelegt. Auf dem ca. 7.000 qm Platz befand sich früher ein sumpfiges Reisfeld. Das Feld wurde mit ca. 400.000 Bäumen bepflanzt und der Course mit Gräben und Teichen durchzogen. Der Golfplatz gilt unter Portugals Plätzen als besonders schwierig.

Eine Übersichtskarte finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht Ausflugsziele